Klinikführer Berlin erneut mit breiter Unterstützung niedergelassener Ärzte

Auf der Suche nach einem am besten geeigneten Krankenhaus unterstützt ein neuer Klinikführer in Berlin. Basis ist unter anderem eine von IGES realisierte Befragung ambulant tätiger Ärzte.

Berlin, 12. Februar 2018 (IGES Institut) - Bereits in siebter Ausgabe erscheint das Magazin „Kliniken Berlin 2018/2019“. Herausgeber ist die Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ in Kooperation mit dem gemeinnützigen Verein „Gesundheitsstadt Berlin“. Patienten können darin nachlesen, welche Kliniken ausgewählte Behandlungen besonders häufig vornehmen. Und sie erfahren, welche Häuser niedergelassene Ärzte am häufigsten empfehlen.

Dafür befragten IGES-Experten im Herbst 2017 verschiedene Fachärzte, darunter Haus- und Kinderärzte, Gynäkologen, Haut- und HNO-Ärzte, Urologen, Orthopäden, Psychiater und Chirurgen. Den Fachgruppen wurden die passenden Krankheitsbilder zugeordnet. Zu jedem dieser Behandlungsanlässe konnten Ärzte und Therapeuten zunächst Kliniken nennen, die sie ihren Patienten empfehlen würden. Darüber hinaus hatten sie die Möglichkeit, eine Extraempfehlung für eine Einrichtung abzugeben, die sie wenn nötig selbst wählen oder Angehörigen anraten würde. Mit dieser Zusatzfrage wird erreicht, dass die besonders geschätzten Behandlungszentren zweimal genannt und so in der Auswertung stärker berücksichtigt werden konnten.

Insgesamt beteiligten sich fast 2.700 Ärzte und Psychotherapeuten an der Umfrage. Das entspricht einer Rücklaufquote von 37,4 Prozent, was im Vergleich zu anderen Befragungen dieser Art außergewöhnlich hoch ist. Es ist die zweithöchste Beteiligung aller sechs von Tagesspiegel und Gesundheitsstadt Berlin bisher gestarteten Ärztebefragungen.

In dem mehr als 200-seitigen Magazin erfahren Leser auch, wie zufrieden Patienten mit ihrer medizinischen und pflegerischen Versorgung waren. Insgesamt werden Angaben zu 60 Kliniken angeboten. Ergänzt wird alles durch Informationen zu ausgewählten Krankheiten.