Pflege

Mehr als 2,6 Millionen Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig. Dabei wird die Zahl gesundheitlich eingeschränkter und hilfsbedürftiger Menschen in den kommenden Jahren aufgrund des demografischen Wandels weiter steigen. Ihre Versorgung zu sichern, ist daher zu einer der zentralen gesundheitspolitischen Aufgaben geworden. Dies spiegelt sich seit der Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995 als neu geschaffene fünfte Säule der Sozialversicherung in zahlreichen Folgegesetzen wider. Herausforderungen bleiben die Finanzierung der Pflegeleistungen sowie drohende Versorgungslücken, weil Pflegekräfte und Pflegeeinrichtungen fehlen.

Neue Pflegedokumentation bald auch für die Tages- und Kurzzeitpflege

16.12.16 Teilstationäre Pflege und Kurzzeitpflege werden immer wichtiger für die ambulante Versorgung. Die Zahl der Senioren, die Angebote der Tagespflege nutzen, steigt Statistiken zufolge jährlich um 13 Prozent. Eine besondere Herausforderung ist die Dokumentation in diesem Bereich. Doch Erleichterungen nahen. Sie werden auf Basis des Strukturmodells zur Entbürokratisierung der Pflegedokumentation entwickelt.

Demographischer Wandel: Masterpläne für Kommunen nötig

02.09.16 Der demographische Wandel wird das bereits bestehende Stadt-Land-Gefälle weiter verstärken. Ländliche Regionen sollten daher im Zentrum der Anstrengungen stehen, die Deutschland künftig demographiefest machen.

Nächste Runde bei der Einführung der neuen Pflegedokumentation

20.08.15 Die Umstellung auf eine neue Pflegedokumentation geht in die nächste Phase: Geschulte Multiplikatoren tragen ihr Wissen weiter

Qualitätsperspektiven für die Kurzzeitpflege

18.11.14 Um die Position der Kurzzeitpflege weiter zu stärken, hat IGES im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit ein Anforderungsprofil speziell für die Übergangspflege entwickelt. Auf Grundlage dieser Studienergebnisse diskutierten Expertinnen und Experten über die Entwicklungsperspektiven der Kurzzeitpflege. Praxisorientierte Lösungen, zielgerichtete Vorschläge und ein effektiver Erfahrungsaustausch mit und zwischen Kurzzeitpflegeeinrichtungen waren das primäre Ziel unserer Fachtagung.

Erstmals Qualitätskriterien für die Kurzzeitpflege entwickelt

01.11.13 Mit dem Ziel, eine qualitativ hochwertige Kurzzeitpflege als wichtiges Leistungsangebot zur Stärkung der pflegerischen ambulanten Versorgung zu etablieren, haben Wissenschaftler des IGES Institut ein Anforderungsprofil für die Kurzzeitpflege entwickelt. Diese für Deutschland erstmals formulierten Kriterien entstanden im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit.

Weisse Liste nun auch mit umfassender Pflegeheimsuche

08.01.12 Das Internetportal Weisse Liste, das Patienten bei der Suche nach Gesundheitsanbietern hilft, unterstützt nun auch bei der Pflegeheimauswahl. Das IGES Institut entwickelte hierfür ein unabhängiges Beratungs- und Auswahlinstrument in Form einer Checkliste.

IGES evaluiert den Einsatz zusätzlicher Betreuungskräfte in Pflegeheimen

08.12.11 Das IGES Institut hat die seit 2008 bestehende Möglichkeit, zusätzliche Betreuungskräfte in Pflegeheimen einzusetzen, untersucht. Auftraggeber war der GKV-Spitzenverband. Ergebnis: Das neue Tätigkeitsfeld wird entsprechend den gesetzlichen Vorgaben umgesetzt.

Pflegeversicherung

30.04.10 Im Rahmen eines Modellvorhabens zum trägerübergreifenden Budget für pflegebedürftige Menschen erarbeitet das IGES im Auftrag des GKV-Spitzenverbandes Handlungsempfehlungen für die praktische Implementierung in Deutschland.