Bionnale 2017: Internationale Life Sciences-Branche trifft sich in Berlin

Der Austausch mit jungen, internationalen Life-Sciences-Unternehmen aus dem Ausland steht im Mittelpunkt der Teilnahme der IGES Gruppe an der 15. Bionnale in Berlin. Ziel ist ist es, die Zusammenarbeit mit Start-ups und universitären Ausgründungen zu vertiefen und mit Aktivitäten in der Hauptstadtregion weiter zu vernetzen. Die IGES Gruppe unterhält langjährige Kontakte zur Berliner Life Sciences-Gemeinschaft, zu der auch zahlreiche Niederlassungen internationaler Unternehmen gehören.

Berlin, 8. Mai 2017 (IGES Institut) -Das Treffen am 17. Mai in Berlin ist der größte Networking-Kongress seiner Art in der Berliner Region. Rund 800 Akteure aus etwa 20 Ländern aus den Bereichen Biotechnologie, Pharma und Medizintechnik nehmen teil, darunter innovative Start-ups und Universitätsausgründungen. Veranstalter ist der Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg - Health Capital, eine von der Berliner Landesregierung geförderte Initiative zum Ausbau der Life-Sciences-Wirtschaft und des Technologietransfers in der Region.

Erstmals nehmen in diesem Jahr neben Experten der IGES-Tochter, CSG Clinische Studien Gesellschaft, auch Fachleute des IGES Instituts teil. Die CSG, die im Bereich klinischer Forschung aktiv ist, gehört seit mehreren Jahren zu den Bionnale-Partnern. Dabei geht es neben der klinischen Forschung auch um Kooperationen und Wissenstransfer in frühen Phasen von Neuentwicklungen, die besonders auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten sein müssen. Zusammen mit IGES-Experten kann zudem der Blick auf das Versorgungsumfeld und die gesundheitsökonomischen Rahmenbedingungen geworfen werden, auf die Innovationen in Deutschland und weltweit treffen.