Medizintechnik-Konferenz in Israel: Digitalisierung als Chance und Impulsgeber

Auf die besonderen Herausforderungen der Digitalisierung in der Medizintechnik haben Experten hingewiesen. Innovative Medizintechnik gehe zunehmend mit digitalen Anwendungen einher, die Daten generierten. Diese Innovationen könnten medizinischen Nutzen bringen und helfen, Gesundheitssysteme effizienter zu machen. Gleichzeitig bildeten bestehende Erstattungsregeln die digitalen Aspekte innovativer Medizintechnik bisher aber oft nicht ab.

Darauf wies Michael Weißer hin, Leiter des auf die Beratung von Medizintechnik spezialisierten Unternehmens AiM - Assessment in Medicine, das zur IGES-Gruppe gehört. Anlass war eine von AiM organsierte Fachkonferenz mit Vertretern der Medtech-Branche in Israel.

Bei digitalisierten Medizintechnik-Anwendungen wie innovativen Bildgebungsverfahren oder mobilen Monitoring-Systemen verläuft laut Weißer die Entwicklung gegenwärtig so rapide, dass die Erstattungssysteme nicht Schritt hielten. Daher würden derartige Innovationen oft wie konventionelle, nicht digitale Medizintechnikprodukte kategorisiert. Dies stelle eine besondere Herausforderung dar, da der besondere Mehrwert der Digitalisierung dann entweder über andere Mechanismen honoriert werden muss oder im schlechtesten Fall nicht berücksichtigt wird, so Weißer.

„Die Vernetzung und Digitalisierung in der Medizintechnik bietet große Chancen, nicht nur Diagnosen und Therapien zu verbessern, sondern auch Patienten zu mehr Autonomie und zu einem selbstbestimmten Leben zu verhelfen“, sagte Weißer bei dem Treffen im israelischen Raanana. In zahlreichen Projekten wirkt die IGES-Gruppe an der Digitalisierung des Gesundheitswesens mit. Dazu gehört die Entwicklung von Konzepten zur digitalen Dokumentation und Behandlung in der ambulanten Versorgung, in der Pflege oder für digitale Versorgungsprodukte.

IGES und AiM sind seit Jahren in Israel aktiv, weil das dortige Gesundheitswesen den europäischen und besonders dem deutschen Gesundheitssystem ähnelt. Gleichzeitig werden dort aber innovative Ansätze schnell und unkompliziert umgesetzt. Fragen der Digitalisierung sind bereits in der Praxis sichtbar. Außerdem besteht in Israel eine sehr innovative und leistungsfähige Medtech-Industrie, die zunehmend auf Digitalisierung setzt. Neben gesundheitsökonomischen Herausforderungen der Digitalisierung geht es auch um Fragen des Zugangs neuer Entwicklungen in die europäischen Versorgungsysteme.

An der Fachkonferenz, der vierten in Folge, nahmen Vertreter öffentlicher Einrichtungen aus dem Bereich Gesundheit sowie innovative Unternehmen der Medizintechnikindustrie teil.