Digitalisierung

Der digitale Systemwandel im Gesundheitswesen ist ein aktueller Schwerpunkt der Arbeit des IGES Instituts. In zahlreichen Projekten und aus verschiedensten Perspektiven beschäftigen sich IGES-Experten damit, wie die Digitalisierung die gesundheitliche Versorgung verändert, und wie dies alle Akteure gestalten können.

Robotik in der Pflege

06.02.20 Japan gilt gemeinhin als Technologie-Vorzeigeland. Der Bereich roboterunterstützte Pflege ist in dem asiatischen Land allerdings weit weniger entwickelt als erwartet. Der Technikeinsatz im Pflegealltag in Japan ist ähnlich wie in Deutschland eher noch Wunsch als Realität. Ursachen sind in beiden Ländern organisatorische Hemmnisse, Akzeptanz- und Finanzierungsprobleme sowie mangelndes Wissen über praxistaugliche technische Lösungen. Was in Deutschland bisher fehlt, ist vor allem eine klare Vision über die künftige Rolle moderner Assistenzsysteme in der Pflege. Zudem müssen entsprechende Innovationen konsequenter die Nutzerperspektive berücksichtigen.

In vier Schritten sofort ins digitale Gesundheitswesen

31.01.19 Das digitale Gesundheitssystem kann sofort starten, meint der IGES-Leiter, Professor Bertram Häussler. Lediglich vier Komponenten sind nötig: digital affine Ärzte und Patienten, digitale Plattformen und neue Assistenzservices. Jetzt braucht es nur noch Mut, alles zusammenzuführen und den Startknopf zu drücken. Wie dies praktisch und organisatorisch realisierbar ist, und welche Hürden noch zu überwinden sind, zeigt er in einer sechsteiligen Artikelserie in der Ärzte-Zeitung.

Digitalisierung in der ambulanten Versorgung noch uneinheitlich

23.10.18 Die Digitalisierung in der ambulanten Versorgung ist derzeit noch sehr unterschiedlich fortgeschritten. Am weitesten ist sie in Praxen mit spezialisiert oder interdisziplinär tätigen Fachärzten und in größeren Praxen entwickelt. Bei einzelnen Digitalisierungsthemen heben sich die Hausärzte ab. Die Kommunikation untereinander und auch mit Krankenhäusern findet weitestgehend noch immer in Papierform statt.

Hauptstadtkongress: sofortiger Start in das digitale Gesundheitswesen möglich

05.06.18 Im Rahmen einer ungewöhnlichen Inszenierung haben IGES-Experten auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2018 für einen sofortigen Einstieg in das digitale Gesundheitswesen plädiert.

Telemedizinprojekte

08.12.17 Eine Art Checkliste soll Telemedizinprojekte künftig erfolgreicher machen. Dafür haben Experten 15 Erfolgsfaktoren ausgemacht, an denen Anbieter telemedizinischer Innovationen ihre Vorhaben bereits im frühen Entwicklungsstadium ausrichten sollten. Diese Faktoren können zudem Projekten helfen, die derzeit ohne Unterstützung durch den Innovationsfonds laufen.

Fehlende Vernetzung im Gesundheitswesen hemmt digitale Pflege

30.11.17 Drei von vier Pflegediensten dokumentieren noch nicht elektronisch. Als Gründe nennen sie vor allem die Pflicht, weiterhin auf Papier und somit doppelt zu dokumentieren, sowie die generell geringe Vernetzung im Gesundheitswesen.

Experte: Deutschland kann digitalen Rückstand aufholen

02.08.17 Mit einem Appell, die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens weiter voranzutreiben, ging das IGES Future Script auf dem Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit 2017 über die Bühne. Das ungewöhnliche Veranstaltungsformat simulierte mit filmischen und szenischen Darbietungen die medizinische Zukunft. Anschließend diskutierten renommierte Experten Chancen und Herausforderungen der digitalen Gesundheitsversorgung.

Digitalen Versorgungsprodukten mehr Starthilfe geben

26.07.17 Die Potenziale digitaler Gesundheitsprodukte sollten Experten zufolge in Deutschland besser genutzt werden. Sie plädieren dafür, diesen noch sehr jungen Entwicklungen mehr Starthilfe zu gewähren und ihnen den Weg in die Erstattung zu erleichtern.

Studie: Digitale Transformation verschiebt Branchengrenzen

27.02.17 Die Digitalisierung wird Experten zufolge die Rollen der einzelnen Akteure im Gesundheitswesen erheblich verändern. 80 Prozent der Entscheider im Gesundheitssystem erwarten, dass sich dadurch auch die Branchengrenzen verschieben werden. Größtes Interesse besteht vor allem am ambulanten Sektor, in den die meisten eindringen wollen, um ihn mit neuen digitalen Angeboten mitzugestalten.

Gesundheits-Apps & Co: klarere Rahmenbedingungen als Chance für sichere digitale Versorgungsprodukte

14.09.16 Um die Chancen digitaler Versorgungsprodukte besser zu nutzen, plädieren Experten für klarere Zulassungsregularien. Danach sollten innovative online- und IT-Anwendungen vor allem nach ihren Risiken für die Gesundheit ihrer Nutzer beurteilt werden. Bisher fehlt eine entsprechende Zulassungssystematik, die den vielfältigen Produkten gerecht wird.

Experte: vom Patienten zum User des Versorgungssystems

10.09.15 Die besonders in ländlichen Regionen drängenden Versorgungsprobleme lassen sich mit den klassischen Institutionen des Gesundheitswesens nicht mehr lösen. Daher werden sich neue Berufe sowie die digitale Kommunikation mit ihren vielfältigen Möglichkeiten besonders vom Land her entwickeln.