Viele Kassenwechsel bei jungen GKV-Versicherten mit eigenem Job

Junge Berufstätige ohne eigene Familie wechseln besonders rege ihre Krankenkasse. Drei von Vier haben bis zum 40. Lebensjahr mindestens einmal eine neue Kasse gewählt. Jeder Zehnte dieser Altersgruppe kommt sogar auf drei Kassenwechsel.

Berlin, 27. Juni 2016 (IGES Institut) - Junge Berufstätige ohne eigene Familie wechseln besonders rege ihre Krankenkasse. Drei von Vier haben bis zum 40. Lebensjahr mindestens einmal eine neue Kasse gewählt. Jeder Zehnte dieser Altersgruppe kommt sogar auf drei Kassenwechsel.

Das zeigt der „Kompass Gesundheit 2016“ des IGES Instituts, der in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut IMK entstanden ist. Für die Studie wurden mehr als 3.000 Versicherte befragt, die sich in der Lebensphase zwischen Ausbildung und Familiengründung befinden.
  
Im Durchschnitt kündigen jährlich sechs Prozent der kinderlosen 20- bis 39-Jährigen ihre Kasse. Bei ihrer Wahl einer neuen Krankenkasse vertrauen sie überraschend stark auf persönliche Empfehlungen und sehr wenig auf Informationen aus dem Internet. Jeder Dritte spricht häufig mit anderen über das Thema und lässt sich davon auch beeinflussen. Für die Wahl spielt der Preis letztendlich die größte Rolle, weil sich den Befragten zufolge die meisten Krankenkassen als Marke zu wenig unterscheiden, zeigt die Studie.

Wenig angesprochen fühlen sich die jungen berufstätigen Versicherten von ihrer Krankenkasse bei digitalen und online Gesundheitsangeboten: Fast 75 Prozent urteilen, ihre Krankenkasse sei dafür nicht kompetent. Dabei nutzen bereits zwei Drittel Gesundheits-Apps im Alltag oder sind zumindest interessiert daran.